Geschichte

1950 bis Heute

Die Unternehmensgruppe Horstmann ist aus dem 1950 gegründeten Radiogeschäft entstanden. Stetig wurde das Geschäftsmodell angepasst und heute beschäftigt die Gruppe mehr als 360 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

2016 - Erweiterung des Shuttlesystems

Bis ins Rheinland geht ab 2016 der Shuttleservice des ESC. Angebunden sind mittlerweile fast 80 Häuser.

2014 - Start des Shuttlesystems

"QuickRun" ist das neue Shuttlesystem, das im Ruhrgebiet defekte Geräte einsammelt und direkt reparierte Geräte direkt wieder retourniert. So kann im besten Fall ein defektes Gerät heute im Shop abgegeben sein und schon übermorgen wieder beim Endkunden.

2012 - Ausweitung des Reparaturvolumens

Die Reparaturzahlen speziell bei Samsung sind durch die starke Marktpräsenz deutlich gestiegen.

2006 - Unterzeichnung des HUAWEI Servicevertrags

Exklusiv für Deutschland erhält das ECC ESC den Servicevertrag für HUAWEI.

2004 - Erweiterung der Geschäftsführung

Ronald Bulla wird zusätzlicher Geschäftsführer für die Gesellschaften der Unternehmensgruppe Horstmann.

2003 - Gründung ECC ESC International

Ausgliederung der Servicetätigkeiten und Gründung der ECC ESC International GmbH als eigenständiges Reparatur- und Servicecenter.

1998 - Eröffnung des Flächenmarktes

Der Red Zac Markt, der die Angebotspalette von Radio Horstmann sinnvoll als Flächenmarkt ergänzt, wurde eröffnet. So wurden hier die Marktanforderungen aufgenommen. 

1993 - der Großhandel startet

Mit den immer größer werdenden Anforderungen im Bereich der Telekomunikation und dem Angebot von Motorola, ENO zur ersten Alleinvertretung in Deutschland zu machen, entschlossen sich Bernd und Wilhelm Horstmann 1993 ein eigenes Unternehmen für die Distribution zu installieren. Im September 1993 wurde das erste Mal die IFA in Berlin mit einem eigenen Stand besucht. Zu Beginn stark auf Motorola fokussiert, baut ENO sein Portfolio immer weiter aus. Bald sind alle namhaften Handy-Marken und die Netzbetreiber vertreten. Seit 1995 wird jährlich auch auf der CeBIT das Portfolio angeboten. Der Bereich Festnetz wird aufgebaut und Navigation folgt.

1980/90er - Neu- und Ausbau

1979 wurde das alte Haus in der Hauptstraße abgerissen und nach einjähriger Bauzeit hat Radio Horstmann 1980 den Neubau bezogen. Der Verkauf der braunen Ware nahm zu und es gab erste Berührungspunkte mit den Themen der Telekommunikation. Insgesamt waren Anfang der 1980er Jahre 55 Mitarbeiter beschäftigt.

1960/70er - Ausbau

In den 1960er und 1970er Jahren wurde das Geschäft durch die Familie Horstmann kontinuierlich ausgebaut. Mit dem Erfolg von UKW und dem Einzug der Fernseher in deutsche Wohnzimmer wurde die Expansion ermöglicht. Mit einem für die Zeit recht großen Fuhrpark waren Familie und Mitarbeiter in der gesamten Umgebung unterwegs. Der Stamm der Mitarbeiter wuchs auf stattliche 35 Personen bis 1975.

1950er - Gründung

Mit viel Mut und Enthusiasmus wurde im Wohnzimmer der Familie 1950 ein Filialunternehmen eröffnet. Die Eheleute Aleida und Bernhard Horstmann starten hier ganz bescheiden. Nachmittags machte sich Bernhard Horstmann mit Sohn Wilhelm auf den Weg, um die Ware in der Umgebung anzubieten.

1954 wurde Aleida Horstmann Inhaberin des Radiofunkfachgeschäftes im Wohnhaus in Nordhorns Hauptstraße. Die erste Werkstatt von Radio Horstmann war 20qm groß und in der Garage untergebracht. Verkauft wurden in den 1950ern Radios, Plattenspieler und später auch Schwarzweißfernseher. Nach und nach wurde der Mitarbeiterstamm über die Familie hinaus erweitert.